059 / 30.10.2013 / Technischer Einsatz / Verkehrsunfall mit Menschenrettung LH3011 Richtung Franzensdorf

Am 30.10.2013 um kurz nach 23 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen Leopoldsdorf und Franzensdorf, bei welchem der Lenker des PKWs im Fahrzeug eingeklemmt wurde.

Aus unbekannter Ursache stieß ein PKW Lenker auf der LH3011 gegen eine Masten einer Starkstromleitung. Da der betroffene Strommasten brach und folglich die Gefahr bestand dass das Stromkabel reißt, konnte mit den Rettungsarbeiten erst nach dem stromlos schalten der Leitung durch den Energieversorgers begonnen werden. Bis dies geschah wurde der Gefahrenbereich gesperrt. In dieser Zeit wurde mittel Megaphon mit den verletzten Fahrzeuglenker Kontakt aufgenommen.

Nach dem die Sicherheit für die Einsatzkräfte gewährleistet war wurde sofort mit der Menschenrettung begonnen und anschließend gemeinsam mit dem Rettungsdienst und Notarzt die Person aus dem Fahrzeug befreit. Der PKW Lenker wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in ein Krankenhaus eingeliefert.

Da die Person die den Notruf absetzte nicht genau wusste wo sie sich derzeit befand wurden wir ursprünglich auf die LH5 Richtung Raasdorf alarmiert. Bei der Anfahrt dort hin kam uns jedoch schon eine Polizeistreife entgegen die uns bestätigen konnte dass der Unfall nicht auf dieser Straße geschah. So konnte das zweit und dritte Fahrzeug der FF Leopoldsdorf sofort Richtung Franzensdorf ausrücken da dieses Strecke ebenfalls als mögliche Einsatzadresse genannt wurde. Aus diesem Umstand und auf Grund des Alarmierungsbildes wurden zu diesem Einsatz insgesamt 6 Feuerwehren mit 71 Personen und 11 Fahrzeugen alarmiert.

Eingesetzte Kräfte:

FF Leopoldsdorf
FF Breitstetten
FF Franzensdorf
FF Glinzendorf
FF Rutzendorf
FF Raasdorf
2 Polizeistreifen mit 5 Beamten
1 Notarzt Einsatzwagen
1 Rettungstransportwagen
Wienstrom
EVN

 

Nach rund 3 Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

Update 31.10.2013 20:30

Zusätzliche Fotos vom AFKDO Groß-Enzersdorf: