015 - 053 / 11.07.2017 / T1 / 38 Unwettereinsätze im Gemeindegebiet Leopoldsdorf

Am Montag, dem 10.07.2017 wurde die FF Leopoldsdorf nach einem ersten Gewitter mit Hagelschlag um 17:06 Uhr zu einem überfluteten Keller alarmiert.

 

In der Folge gab es weitere 4 Einsatzadressen mit Überflutungen in Folge des Gewitters. Als die 5 Einsätze erledigt waren, wurden wir noch zu einer eingeschlossenen Person in einem Aufzug alarmiert. Ein großflächiger Stromausfall wegen des Gewitters legte den Bereich der Bahnstraße lahm. So funktionierte auch das Pumpwerk für die Abwasserbeseitigungsanlage nicht mehr, da auch hier keine Stromversorgung mehr gegeben war.

Die Lage spitzte sich extrem zu, da wieder extremer Starkregen mit Sturmböen einsetzte und in kürzester Zeit insgesamt 37 Einsatzadressen der Feuerwehr gemeldet wurden. Die meisten Adressen wurden wegen überfluteter Keller, zum Teil mit Schlammeintrag angefahren. Es mussten auch 3 gefällte Bäume entfernt werden. Die Feuerwehr Leopoldsdorf konnte diese Vielzahl an Einsätzen nicht mehr alleine abarbeiten und so wurde über den Bezirksführungsstab Hilfe von anderen Feuerwehren angefordert. Da bereits eine Vielzahl der umliegenden Feuerwehren bei parallel abzuhandelnden Einsätzen im Gemeindegebiet von Groß-Enzersdorf war, wurden auch weiter entfernt liegende Feuerwehren alarmiert.

Die Feuerwehr Leopoldsdorf wurde in der Folge von den Freiwilligen Feuerwehren Lassee, Haringsee, Marchegg, Oberweiden und Angern unterstützt. Ein herzliches Dankeschön an die Kameraden dieser Feuerwehren, die bis nach 23:00 Uhr unermüdlich im Einsatz standen. Insgesamt waren in diesen Stunden 6 Feuerwehren mit 15 Fahrzeugen und 69 Mann in Leopoldsdorf im Einsatz. In der Einsatzleitung unterstützte auch Bürgermeister Thomas Nentwich, der die Telefonanrufe der Betroffenen entgegennahm und so die Einsatzleitung unterstützte.