004 / 05.03.2013 / Branddienstübung / Übung am Gelände der Kläranlage Leopoldsdorf

Damit im Einsatzfall jeder Handgriff sitzt sind Übungen das A und O im Feuerwehrwesen. Eine solche Übung führten wir am 05.03.2013 durch.

 

Dieser Übung, die wir am Gelände der Kläranlage in Leopoldsdorf durchführten, hatte 3 Schwerpunkte. Die Löschgruppe , Personensuche unter Verwendung von Atemschutzgeräten, und die Arbeiten der Einsatzleitung.
Die Übungsannahme war, dass im Werksattbereich der Kläranlage ein Brand ausgebrochen war. Zur Bekämpfung dieses Brandes wurde mittels Tragkarftspritze eine Löschleitung mit 2 C Strahlrohren aufgebaut. Während dessen bauten zwei Kameraden die Einsatzleitung auf. Die Aufgaben einer Einsatzleitung sind die Abläufe während eines Einsatzes mit mehreren Feuerwehren zu koordinieren bzw. zu dokumentieren.

Nachdem die Löschleitung fertig aufgebaut war kam vom Übungsleiter die Info, dass eine Person im Gebäude vermisst wird. Hierfür rüstete sich ein Atemschutztrupp aus und begann mit der Suche des vermissten. Dieser konnte nach nur kurzer Zeit am Dachboden liegend vorgefunden werden. Nach erfolgreicher Rettung der Person mittels Rettungstuch wurde die Übung beendet.

Nachdem alle Geräte wieder verstaut waren setzten wir mit der Übungsnachbesprechung fort. Hier wurden die Erkenntnisse diskutiert und besprochen. Nach rund 1,5h rückten wir wieder ins Feuerwehrhaus ein.

Der Gruppenkommandant des Kleinlöschfahrzeuges bekommt den Einsatzbefehl vom Einsatz(Übungs)leiter


 Hier, in der Einsatzleitung, werden Funkgespräche dokumentiert, die Situation mittels Lageführung festgehalten, benötigte Feuerwehren nachalarmiert, uvm...

Der Atemschutztrupp rüstet sich zur Personen suche aus.

 Wie im Ernstfall wird auch bei Übungen immer in Bodennähe vorgegangen.

 Nachdem die vermisst Person gefunden wurde, konnte sie mittels Tragetuch ins Freie gebracht werden.

Einsatznachbesprechung in den Räumlichkeiten der Kläranlage