022 / 11.10.2013 / Erweiterte Unterabschnittsübung, Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen

In den Abendstunden  des 11.10.2013 fand gemeinsam mit dem Roten Kreuz und der Johanniter Unfallhilfe eine erweitere Unterabschnittsübung in Leopoldsdorf statt. Übungszenario war ein schwerer Verkehrsunfall mit 10 Verletzten Personen die teilweise in den Fahrzeugen eingeklemmt waren.


In der nachfolgenden Grafik ist das Übungsszenario auf der LH 9 Zwischen Leopoldsdorf und Breitstetten visuell dargestellt.



Insgesamt wurden für die Übung 8 Statisten vom Roten Kreuz geschminkt um bestimmten Verletzungsmustern möglichst realitätsnahe im Übungsbild zu haben.

7 von den 8 Statisten mussten aus den PKWs 1, 2, 4, & 5 mittels hydraulischen Rettungsgeräten befreit werden.

Zusätzlich geriet PKW 3 kurz nach dem Eintreffen der ersten Feuerwehren in Brand.

Insgesamt nahmen an der Übung 8 Feuerwehren (FF Leopoldsdorf, FF Breitstetten, FF Fuchsenbigl, FF Haringsee, FF Straudorf, FF Obersiebenbrunn, FF Glinzendorf) mit insgesamt 50 Kameraden teil. Die Rettungsdienste wurden vertreten durch 8 Mitglieder des Roten Kreuzes und 3 Mitglieder der Johanniter Unfallhilfe.

Ein großer Dank muss an dieser Stelle den Übungsausarbeitern ausgesprochen werden. Brandinspektor Hrabal Harald (FF Leopoldsdorf) und Löschmeister Jürgen Spiesl (FF Breitstetten) schafften eine Schadensbild dass alle anwesenden Kräfte forderte.


 

´